«Such is life (Live)» von C. P. Salmony, J. Mayr und Gästen

Was ist es nun? Eine Dokumentation, oder eine Unterhaltungssendung mit verstecktem Mikrophon, oder haben die in der Sendeanstalt vergessen, das Sendemikrophon abzustellen? Zum Auftakt einer Reihe mit Hörspielen ganz lebensnaher Formen lässt sich die SRF-Hörspielredaktion etwas einfallen.

Hörspielszenen - mal etwas anders.
Bildlegende: Hörspielszenen - mal etwas anders. SRF

Ein Halbwüchsiger hat den Mund zu voll genommen und gesagt, er gehe schon «zu den Nutten». Die Kollegen nehmen ihn beim Wort, sammeln Geld und zwingen ihn zu einer Sexworkerin. Der Junge bibbert, und was jetzt abgeht, wirkt so echt, als belauschten wir eine reale Begebenheit. Die Mitglieder einer Psychotherapiegruppe bringen sich ein, bloss: was da verhandelt wird, folgt Szenen aus der Feder von Heinrich von Kleist.

Ein Ehemann will seinem Gast die Sammlung seiner Frau zeigen. Man steigt in der ersten Stock. Ein Vorhang wird gezogen und dann bricht ein zweieinhalbminütiges Lachen aus. Das kann nicht gespielt sein. Und dennoch: Es handelt sich um Hörspielszenen, deren Erarbeitung nicht mehr den herkömmlichen Methoden entspricht, sondern ganz andere Verfahren, zum Beispiel die Improvisation verwendet, oder auch mit der Irritation der Mitwirkenden für Live-Momente bei den Aufnahmen sorgt.

Spektakuläre Ausschnitte aus Produktionen und Gespräche mit Gästen sollen einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen und zu einem informativ heiteren Einstieg in die Reihe «Such is life (Live)» beitragen. 

Mit Claude Pierre Salmony, Johannes Mayr und Gästen

Produktion: SRF 2013 - Dauer: ca. 55‘

Redaktion: Claude Pierre Salmony und Johannes Mayr