«Vom Aufzeichnen der Träume» von Ludwig Hohl

Ludwig Hohl ist noch immer der Geheimtipp in der Schweizer Literatur des 20. Jahrhunderts. Hohls Texte über Träume und das Träumen - persönlich, aber nie exhibitionistisch, berührend und völlig unsentimental, poetisch und streng zugleich - bilden das Material für eine Komposition aus Text und Musik.

Ein Zaun in der Nacht, davor gelbe Lichtpunkte.
Bildlegende: «Hereinbrechende Ränder»: Ein Besuch am Grab einer Dichterin wird bei Ludwig Hohl zum Traum. Flickr/daniel.stark

In seinem Buch von 1967 «Dass fast alles anders ist - Von den hereinbrechenden Rändern» ist eine in sich geschlossene Passage dem Träumen gewidmet. Diese Traum-Passage besteht aus 14 kurzen Texten; 12 davon bilden diesen Hörspielmonolog, einer gibt ihm den Titel: «Abendlicher Gang». Es ist ein Bericht über einen Besuch am Grab der Dichterin Katherine Mansfield. Der daran anschliessende Traum steht im Buch am Anfang, im Hörspiel am Schluss der genannten Passage.

Mit: Peter Fitz

Musik: Fritz Hauser - Tontechnik: Jack Jakob - Hörspielfassung und Regie: Stephan Heilmann und Fritz Hauser - Produktion: SRF 2003 - Dauer: 52'

Ludwig Hohl (1904 - 1980), als Sohn einer protestantischen Pfarrfamilie in Netstal (Kanton Glarus) geboren; Schulen im Kanton Thurgau ohne Abschluss. Abgesehen von einer kurzen Tätigkeit als privater Lehrer war Hohl stets unter grossen Entbehrungen als freier Schriftsteller tätig. Sein Lebensstil bestätigt die bewusst bezogene Position des radikalen Aussenseiters. Zur Legende verdichtete Gerüchte (Kellerwohnung, Manuskripte an der Wäscheleine; Hohl als massloser Trinker, Nachtwandler und Kletterer) begründeten lange seinen Ruf und rückten das Biographische auf Kosten des Werks in den Vordergrund.

Fritz Hauser, 1953 in Basel geboren, ist seit über 30 Jahren als freischaffender Musiker und Komponist weltweit unterwegs; über Europa hinaus ist er eine Schlüsselfigur in der Entwicklung des Schlagzeugs vom Rhythmusgerät zum Instrument. Solokonzerte, Mitwirkung in zahlreichen Klein- und Grossformationen und in medienübergreifenden Projekten (Theater, Tanz, Film, Radio, Literatur, Bildende Kunst, Architektur). Für Schweizer Radio und Fernsehen realisiert Hauser regelmässig Hörspiele, zuletzt «A Dream Within a Dream» nach Edgar Allen Poe (2013).

Redaktion: Wolfram Höll