Alte und neue Action – und ein Harmonium

Wenn der finnische Geiger Pekka Kuusisto sich eines Werkes annimmt, kann es schon mal etwas anders klingen als sonst. Weil Kuusisto der Meinung ist, dass die «alten Komponisten» früher ja auch einmal lebendig waren.

Im Konzert zusammen mit der Camerata Bern bringt Kuusisto diese alte Musik näher ans Heute. Er lässt das Continuo bei Vivaldi von einem Harmonium statt von einem Cembalo spielen und konfrontiert Barock mit Volksmusik und neuen Klängen. Ein Konzert mit Ohrenöffner-Potential.

Antonio Vivaldi: Konzert für Violine und Cello F-Dur RV 544 «Il Proteo o sia il mondo al rovescio»
Erkki-Sven Tüür: Action Passion Illusion
Sandor Veress: Vier Transsylvanische Tänze
Aus Finnland: Traditionelle Musik für Violine und Harmonium
Antonio Vivaldi: Cellokonzert e-Moll RV 409
Béla Bartók: Divertimento für Streichorchester

Camerata Bern
Pekka Kuusisto, Violine und Leitung
Nicolas Altstaedt, Violoncello
Milla Viljamaa, Harmonium

Konzert vom 25. Januar 2015, Zentrum Paul Klee, Bern

Redaktion: Roland Fleig