Eigenwillige Dirigentin

Von der jüngeren Dirigentengeneration hat die estnische Dirigentin Anu Tali vielleicht die steilste Karriere gemacht. Seitdem sie das Nordic Symphony Orchestra gegründet hat, erfährt die initiative Dirigentin mit ihren unkonventionellen Ideen viel Aufmerksamkeit.

Porträt.
Bildlegende: Anu Tali hätte als Teenager ihr Klavier am liebsten unter Wasser gesetzt. Kadri Tali

Auch in ihrem Zürcher Konzert zeigt sie sich eigenwillig. So steht auf dem Programm des Zürcher Kammerorchesters mit Haydns erstem Cellokonzert zwar ein Klassiker des Repertoires, aber mit Flügelhorn anstatt Cello. Und grossen Platz räumt die Dirigentin der Musik ihrer baltischen Heimat ein.

Tõnu Kõrvits: Elegies of Thule

Joseph Haydn: Cellokonzert C-Dur Hob. VIIb:1, arrangiert für Flügelhorn

Jean-Baptiste Arban: Thème et Variations sur «Le Carnaval de Venise», arrangiert für Trompete und Streicher

Arvo Pärt: 4. Sinfonie «Los Angeles»

Zürcher Kammerorchester
Sergej Nakariakov, Trompete und Flügelhorn
Leitung: Anu Tali
Konzert vom 4. März 2014, Tonhalle Zürich

Redaktion: Patricia Moreno