Lucerne Festival: Gedenkkonzert für Claudio Abbado

Sein «Orchester der Freunde» nannte Claudio Abbado das Lucerne Festival Orchestra. In Erinnerung an den am 20. Januar verstorbenen Dirigenten kam diese musikalische Freundesrunde anfangs April in Luzern zusammen um Musik zu spielen, die Abbado am Herzen gelegen ist: Schubert, Berg, Mahler.

Franz Schubert hat Abbado in seinem allerletzen Konzert dirigiert, mit der Geigerin Isabelle Faust hat er Alban Bergs ergreifendes Violinkonzert eingespielt, und als Mahler-Dirigent hat Abbado Interpretationsgeschichte geschrieben. In Abbados Fusstapfen tritt hier Andris Nelsons, wobei das Orchester im ersten Stück noch ganz alleine aufspielt eine persönliche Widmung an den verstorbenen Maestro.

Franz Schubert: 1. Satz (Allegro moderato), aus Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 »Unvollendete«

Alban Berg: Violinkonzert »Dem Andenken eines Engels«

Gustav Mahler: Finale (Langsam. Ruhevoll. Empfunden), aus Sinfonie Nr. 3 d-Moll

Isabelle Faust, Violine
Lucerne Festival Orchestra
Leitung: Andris Nelsons

Konzert vom 6. April 2014, KKL Luzern

Redaktion: Roland Fleig