Luzern-Debut der Cellistin Chiara Enderle

Ein ausverkauftes Debut-Konzert am Lucerne Festival: Die Zürcher Cellistin Chiara Enderle betritt auch in der Schweiz die grosse Bühne.

Denn international hat sie bereits auf sich aufmerksam gemacht: 2013 als Gewinnerin des Internationalen Lutoslawski-Wettbewerbs in Warschau und des «Pierre Fournier Award» in London.

Die 1992 in eine Musikerfamilie geborene Chiara Enderle gilt als eines der grossen Schweizer Musiktalente. Für ihr Debut in Luzern hat sie Kammermusikwerke von Schubert und Brahms ausgesucht, die ihr besonders am Herzen liegen. Und ein modernes Stück von Krzysztof Penderecki. Weil, wie sie in einem Interview gesagt hat, «die Musik sehr lustig, ja theatralisch ist, und ich liebe es, wenn das Publikum überrascht ist und lacht.»

Franz Schubert: Sonate für Violoncello und Klavier a-Moll D 821 «Arpeggione»
Krzysztof Penderecki: Capriccio per Siegfried Palm
Johannes Brahms: Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 F-Dur op. 99

Chiara Enderle, Violoncello
Hiroko Sakagami, Klavier

Konzert vom 29. August 2017, Grand Casino Luzern (Lucerne Festival im Sommer)

Redaktion: Norbert Graf