Pavillon Suisse: Das Luzerner Sinfonieorchester «tunes up»

War es als Witz gemeint? Edgar Varèse nahm die Idee eines Kollegen, ein Stück über ein Orchester beim Einstimmen zu komponieren, jedenfalls ernst. So entstand «Tuning up» als farbenreiches modernes Scherzo über den Ton A.

Was der eingebürgerte US-Bürger Varèse 1947 in New York komponierte, eignet sich bestens als Ouvertüre zu einem pariserisch geprägten Programm. Wobei hier die Bezüge zwischen französischer und spanischer Musik unüberhörbar sind.

Lalo's Symphonie espagnole verdankt ihren Erfolg nicht zuletzt dem Solisten Pablo Sarasate. Der legendäre spanische Geiger galt als Inbegriff des technisch überlegenen Virtuosen. In seine Fusstapfen tritt in Luzern einer der charismatischen Geiger unserer Zeit, der Franzose Renaud Capuçon.

Ein kurzes Orchesterstück von Edouard Lalo leitet nach der Pause über zu den überaus farbigen Klangbildern von Claude Debussy, deren Instrumentation die Hörerinnen und Hörer immer wieder in spanische Regionen entführt.

Edgar Varèse: «Tuning up»
Édouard Lalo: Symphonie espagnole d-Moll op. 21 für Violine und Orchester
Édouard Lalo: Scherzo d-Moll
Claude Debussy: Images pour orchestre

Luzerner Sinfonieorchester
James Gaffigan, Leitung
Renaud Capuçon, Violine

Konzert vom 17. Januar 2018, KKL Luzern

Dieses Konzert steht bis 7 Tage nach Sendetermin zum Nachhören zur Verfügung.

Moderation: Eva Oertle, Olivier Bosia, David Meichtry, Redaktion: Eva Oertle