RITUS. Ein Messen-Pasticcio des 20. Jahrhunderts

Moderne Messen ein Problem? Was in früheren Epochen, etwa in Barock und Klassik, für Komponisten ganz selbstverständlich war, die Vertonung des lateinischen Messtextes nämlich, wird im 20. Jahrhundert zum Randphänomen.

Messkompositionen sind selten und eher für den Konzertsaal als für die Kirche bestimmt. Dirigent Markus Utz hat aus Messen verschiedener Komponisten ein Pasticcio hergestellt, das durch die fünf Teile der Messgesänge führt. Dazwischen spielt Jörg Ulrich Busch barocke Orgelwerke.

Ensemble Cantissio
Leitung: Markus Utz
Jörg Ulrich Busch, Orgel

Bengt Hambraeus: Motetum Archangeli Michaelis
Frank Martin: Kyrie aus Messe für zwei vierstimmige Chöre
Francis Poulenc: Gloria aus Messe G-Dur
Johann Sebastian Bach: Choralvorspiel «Schmücke Dich, o liebe Seele»
Paul Hindemith: Credo aus Messe
Ralph Vaughan Williams: Sanctus-Benedictus aus Mass in G Minor
Krzysztof Penderecki: Agnus Dei
Nicolaus Bruhns: Praeludium e-Moll
Sowie Lieder von Edvard Grieg, Jean Sibelius und Wilhelm Peterson-Berger

Konzert vom 19. September im Fraumünster Zürich