Von Monstern und einem langnasigen Clown

Der musikalische Witz von Haydn und Strawinsky zusammen mit einem wahren Monster-Reigen - in diesem Konzert aus Lausanne.Ein «Pandämonium» nennt der 74-jährige Komponist und Chansonnier HK Gruber seinen «Frankenstein!!».

Und um eine skurrile Ansammlung von Monstern geht es da auch, die er in den Kindergedichten von H. C. Artmann vorgefunden hat. In den 1970er Jahren ist diese an Kurt Weills Song-Welt angelehnte Musik entstanden, und sie wird seither regelmässsig aufgeführt dank ihrer schmissig-witzigen Oberfläche (hinter der natürlich der tiefere Sinn lauert), und - wie in diesem Konzert auch - vorgetragen mit der charakteristischen Stimme des Komponisten höchstpersönlich.
Passend dazu: Igor Strawinskys Ballettsuite rund um den langnasigen Pulcinella, einer Commedia dell' arte-Figur, und Haydns feinere, aber ebenso humorvolle Musiksprache.

Igor Strawinsky: Pulcinella-Suite
HK Gruber: Frankenstein!! Ein Pandämonium für Chansonnier und Ensemble nach Kinderreimen von H. C. Artmann
Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 100 G-Dur «Militär»

Orchestre de Chambre de Lausanne
Joshua Weilerstein, Leitung
Heinz Karl Gruber, Stimme

Konzert vom 7. März 2017, Salle Métropole, Lausanne

Dieses Konzert können Sie während 30 Tagen nach Sendetermin nachhören.

Moderation: Michael Schwendimann, Redaktion: Corinne Holtz