ETA droht mit Bomben auf neue Schnellbahnlinie

Nach ihrem Ausschluss aus der baskischen Politik droht die Untergrund-Bewegung ETA mit einer neuen Terrorwelle. Ihr jüngstes Ziel sind die Baustellen für die Schnellbahnlinie Madrid-Paris.

Die Strecke soll das Baskenland besser an Europa anbinden und ihm zu neuer Blüte verhelfen. Die Separatisten sehen darin eine weitere Bedrohung für die Eigenständigkeit der Region.

Im Namen von Umwelt- und Heimatschutz haben sie dem Projekt den blutigen Krieg erklärt.

Autor/in: Alexander Gschwind