Der Elefant von Douala: Manu Dibango

  • Dienstag, 16. Dezember 2014, 21:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 16. Dezember 2014, 21:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 20. Dezember 2014, 22:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Er ist einer der Väter der World Music. Manu Dibango hat mit seinem Saxophon und Soul Makossa eine der grossen Hymnen afrikanischer Musik geschaffen. Der Berner Saxophonist Jan Galega Brönnimann ist zu Gast in der Sendung.

Manu Dibango spielt Saxophon.
Bildlegende: Manu Dibango am «Jazz & the City» in Salzburg, 2013 Imago

Manu Dibango kommt am 12. Dezember 1933 in Kamerun, damals noch französische Kolonie, zur Welt. Seine Eltern schicken ihn mit 16 Jahren zu weiteren Ausbildung nach Frankreich, wo er das Saxophon und den Jazz entdeckt. In Belgien kommt er in Kontakt mit Musikern aus dem Kongo. Ab 1967 leitet er seine erste Big Band, und 1972 feiert er seinen grössten Erfolg mit «Soul Makossa», was ihm auch eine USA-Tournee einbringt.

Manu Dibangos Cocktail aus westafrikanischer Musik, Blues, Reggae und Jazz fasziniert auch Pop-Stars wie Michael Jackson und Rihanna, die Soul Makossa covern. 2009 verklagt Dibango die grossen Musikkonzerne wegen der Rechte an seiner Komposition und erreicht einen Vergleich. 2010 wird er zum Chevalier der französischen Ehrenlegion ernannt.

Jan Galega Brönnimann, der Saxophonist der Gruppe Brinkmanship, hat seine frühe Kindheit selbst in Kamerun verbracht. Er ist vertraut mit Manu Dibangos Musik und würdigt den grossen alten Mann zu dessen 9x9ten Geburtstag.

Moderation: Andreas Müller-Crepon, Redaktion: Beat Blaser