Betrüger treiben erfundene Spielschulden ein

Beiträge

  • Betrüger treiben erfundene Spielschulden ein

    Die angebliche Inkassofirma «TCR» verschickt derzeit massenhaft Mahnungen wegen einer angeblichen Teilnahme an einem Gewinnspiel. Den Empfängern wird angeboten, die Schulden mit der Zahlung einer Vergleichssumme zu begleichen. Es handelt sich um einen dreisten Betrugsversuch.

    Roland Wermelinger

  • Der eingeschriebene Brief – ein Auslaufmodell?

    Wer etwas Wichtiges verschicken will, zum Beispiel eine Kündigung, tut das aus Beweisgründen eingeschrieben. Was aber, wenn der Brief vom Empfänger nicht abgeholt oder die Annahme verweigert wird? «Espresso» zeigt Alternativen, darunter ein kaum bekanntes Angebot der Post Die A-Post Plus.

    Gabriela Baumgartner

  • Konsumnachrichten

    Betrüger versuchen, Wohnungsuchende mit gefälschten Inseraten abzuzocken. Perfid: Sie verwenden dafür das Logo des Mieterverbands Deutschschweiz.

    Der Kassensturz hat letzten Herbst den Fall einer Frau publik gemacht, die wegen eines Schlüsselanhängers vorbestraft ist. Dieser gilt nämlich als Waffe. Am Schicksal der Frau kann auch der Zürcher Regierungsrat nichts ändern, wie er schreibt. Wegen der Gewaltentrennung könne die Politik grundsätzlich nicht in die Justiz eingreifen.

    Matthias Schmid

Moderation: Yvonne Hafner