Drei Messer braucht der Koch

In der Küche ist es das wichtigste Utensil: das Messer. Viel mehr als drei gute Messer braucht der Koch indes nicht: ein grosses Küchenmesser, ein Gemüsemesser und ein Rüstmesser reichen völlig.

Ein grosses Küchenmesser braucht es für allerlei Schneidearbeiten und die Verarbeitung von Fleisch; ein Gemüsemesser mit breiter Kante für die Zubereitung von diversen Zutaten und ein kleines Rüstmesser für kleine Schneidarbeiten auf dem Holzbrett. 

Wer auf diese Messer setzt, kann automatisch auf viele andere Küchenutensilien verzichten und spart damit an Geld und Platz in der Küche.

Egal ob europäisches oder japanisches Messer: ein richtig gutes Messer sollte vor allem scharf sein. Denn: «Nur wer mit scharfen Messern schneidet kann in der Küche schnell und vor allem sicher arbeiten» ist der Messerspezialist Michael Bach von Ceco in Biel überzeugt.

Zudem garantiert ein Schnitt mit scharfem Messer den optimalen Umgang mit Lebensmitteln: die Tomate wird fein geschnitten statt unglücklich auf dem Schneidebrett zerdrückt.

Der Messer-Fachmann gibt im «Espresso» Ratschläge zum Kauf und Umgang mit Messern.

Redaktion: Myriam Zumbühl