Hormonaktive Stoffe in Kassabons

In Thermopapier, das für Kassenquittungen oder Parktickets verwendet wird, finden sich deutliche Mengen der Chemikalie Bisphenol A (BPA). Dies zeigen Laboruntersuchungen im Auftrag von «Espresso». BPA steht im Verdacht gesundheitsschädigend zu sein.

Ausnahmezustand Ausverkauf

Es ist Ausverkauf und alle gehen hin! «Espresso» erklärt, warum nur schon der Anblick von Wühltisch und rotem Preisschild die Kunden zum Kaufen bewegt.

Beiträge

  • Hormonaktive Stoffe in Kassabons

    Kassenquittungen, Kinobillette oder auch Parktickets werden auf sogenanntem Thermopapier ausgedruckt. Dieses Papier enthält die chemische Substanz Bisphenol A (BPA), zum Teil in sehr hohen Konzentrationen.

    Das Kantonale Labor Zürich hat im Auftrag des Konsumentenmagazins «Espresso» nachgemessen: Zwischen 1 und 1,7 Prozent des Gewichtes der untersuchten Quittungen ist reines Bisphenol A.

    Weitere Tests zeigen ausserdem: Wenn man das Thermopapier berührt, haften innert weniger Sekunden Spuren von BPA auf der menschlichen Haut. Und Einiges deutet darauf hin, dass die Chemikalie auch in die Haut eindringt.

    Patrick Tschudin

  • Ausnahmezustand Ausverkauf

    Eigentlich ist der Ausverkauf für den Detailhändler die Chance, sein Lager zu räumen und Platz für neue Ware zu schaffen. Doch der Ausverkauf hat sich längst zu einer grossen Einkaufsparty entwickelt, wo Schnäppchenjäger ihre angeborene Gier am Wühltisch befriedigen.

    «Espresso» erklärt das Kaufverhalten der Kunden im Ausverkauf und zeigt auf, wo im totalen Kaufrausch Vorsicht geboten ist. Damit das Kaufen mit Köpfchen auch im Ausverkauf funktionert.

    Myriam Zumbühl