Kein Teuerungsausgleich für Rentner

Die Teuerung ist zur Zeit so hoch wie seit vielen Jahren nicht mehr. Das bedroht die Kaufkraft der Rentner: Diese bekommen auf ihre Pensionskassen-Renten meist keinen oder nur einen teilweisen Teuerungsausgleich.

 

Die Rechtsfrage: Was tun, wenn man getäuscht wird?

Betreiber von privaten Branchen-Telefonbüchern täuschen Konsumenten oft bewusst und lassen sie unvorteilhafte Verträge unterzeichnen. Kann man die irrtümliche Zustimmung zu einem teuren Telefonbuch-Eintrag wieder rückgängig machen?

Beiträge

  • Kein Teuerungsausgleich für Rentner

    Im Gegensatz zu AHV-Renten ist ein automatischer Teuerungsausgleich bei Pensionskassen-Renten gesetzlich nicht vorgesehen.

    Wie Umfragen bei Pensionskassen zeigen, gestehen diese ihren Altersrentnern tatsächlich nur selten den vollen Teuerungsausgleich zu, sondern meist nur einen teilweisen oder gar keinen.

    Dies führt bei hoher Teuerung, wie sie zur Zeit vorherrscht, zu einem erheblichen Verlust der Kaufkraft für die Pensionierten.

    Trotzdem sehen der Pensionskassen-Verband und die Bundesbehörden keinen Handlungsbedarf.

    Alex Reichmuth

  • Sind irrtümlich unterzeichnete Verträge gültig?

    «Espresso»-Hörerin Aveline Brunschwiler hat irrtümlich einen Vertrag unterzeichnet für einen teuren Eintrag in ein privates Branchen-Telefonbuch.

    Die Betreiber des Telefonbuchs haben sie bewusst getäuscht. Kann sie jetzt noch aus dem Vertrag aussteigen?

    DRS-Rechtsexpertin Doris Slongo sagt, Verträge, die durch absichtliche Täuschung zustande kommen, sind ungültig. Daneben gibt es noch andere Gründe, warum Verträge nicht gültig sind.