SBB setzt bei Störungen wieder mehr auf persönliche Durchsagen

Beiträge

  • SBB setzt bei Störungen wieder mehr auf persönliche Durchsagen

    Bei Störungen im Schienenverkehr sind an den Bahnhöfen wieder vermehrt «echte» Stimmen zu hören, anstelle der automatisierten Durchsagen.

    Die SBB bestätigt auf Anfrage, dass die Mitarbeitenden in den Betriebsleitzentralen seit einigen Monaten wieder Handlungsspielraum haben, im Störungsfall personalisierte Durchsagen zu machen.

    Stefan Wüthrich

  • Gibt es doch eine Herkunftsdeklaration für Blumen?

    Bei Lebensmitteln ist die Deklaration klar geregelt – Konsumenten müssen nachvollziehen können, woher die Gemüse, Früchte oder das Fleisch im Regal sind. Nicht so bei Blumen. Es sei zu kompliziert, erklärte noch vor kurzer Zeit der Floristenverband.

    Doch nun räumt der Verband ein: Weil Nachhaltigkeit auch für Blumenkäufer immer wichtiger wird, wird sich die Branche über kurz oder lang mit besserer Deklaration und Labels auseinandersetzen müssen.

    Sabrina Lehmann

  • Modehaus Kofler will auf Pelz verzichten

    Das Zentralschweizer Modehaus verzichtet in Zukunft auf echten Pelz. Das Unternehmen teilt mit, für die Saison 2020/2021 würden keine Pelze mehr bestellt, nun würden jedoch noch die verbleibenden Teile abverkauft. Kofler wolle mit diesem Schritt die Diskussionen um das Thema beenden.

    Der Hintergrund: Das Modehaus war immer wieder in der Kritik gestanden, weil die Pelze falsch deklariert waren. Nun heisst es: «Beim Thema Echtpelz ist es schlichtweg nicht möglich, die komplette Produktionskette lückenlos verfolgen zu können.»

    Stefan Wüthrich

Moderation: Sabrina Lehmann