Eva Wannenmacher

Sie ist gekommen, um zu bleiben: Seit 2004 gibt es den «Kulturplatz» - und von Anfang an ist Eva Wannenmacher mit dabei. Schon lange nicht mehr im weissen Studio, aber draussen auf den Kulturplätzen, die die Schweiz und manchmal auch die Welt zu bieten haben.

Eva Wannenmacher steht draussen im Grünen vor Bäumen.

Bildlegende: «Kulturplatz»-Moderatorin Eva Wannenmacher. SRF

Einst absolvierte Wannenmacher, 1971 in Zürich geboren, brav eine kaufmännische Lehre, weil sie nicht weiter die Schulbank drücken wollte, weil die Freiheit lockte und Bob Marley sang. Doch bald darauf machte sich die Liebe zum Journalismus bemerkbar - als 19jährige begann Wannenmacher ein Volontariat, das sie ans Medienausbildungszentrum (MAZ) brachte. Ihre ersten journalistischen Sporen verdiente sie sich auf Zeitungsredaktionen.

Dann kam das Fernsehen: 1994 war Wannenmacher im Gründungsteam von «TeleZüri» mit dabei, absolvierte dort eine Ausbildung zur Video-Journalistin, bevor Roger Schawinski sie vor die Kamera holte. Nach der Geburt ihres Sohnes stieg sie 1998 bei «10vor10» ein und gewann in den folgenden drei Jahren zwei Fernsehpreise und einigen Bekanntheitsgrad.

«  Mit 'Kulturplatz' zeigen wir: Kultur ist sinnlich, überraschend, unterhaltsam. Wir steigen jede Woche hinein ins pralle Leben - und daran hab ich grosse Freude. »

Eva Wannemacher

Danach machte sie bei TV3 einen Abstecher in die Unterhaltung, um 2003 mit der «Kulturzeit» bei 3sat in Mainz erstmals in die Kulturstrasse einzubiegen. Dem Ruf aus der Heimat Zürich folgte sie ein Jahr später, als mit dem «Kulturplatz» ein neues Kulturmagazin lanciert wurde.

Seither ist Eva Wannenmacher verbunden mit dem «Kulturplatz». Sie ist glücklich verheiratet und Mutter von drei Kindern.