Maria Schneider am Lucerne Festival 2016

Jazz ist im Ursprung Musik der kleinen Form, - ein Blues hat 12 Takte, die traditionelle Songform umfasst 32 Takte. Aber seit jeher Zeit streben Jazzmusiker und –komponistinnen nach langen Bögen. Maria Schneider, die New Yorker Komponistin setzte dies am konsequentesten um.

Maria Schneiders Stücke gehen weit über das hinaus, was bis in die 1980er Jahre Big Band Arrangeure wagten. Nicht mehr additive Kleinteiligkeit sondern weite dramaturgische Abläufe bestimmen ihre gross angelegten Kompositionen. Nur konsequent also, dass sie auch in ihrer Instrumentierung neue Wege sucht. In ihren Liederzyklen komponiert sie für Sopran und Kammerorchester. Am Lucerne Festival führte Maria Schneider ihre klassischen Werke mit der Lucerne Festival Academy auf.

Redaktion: Beat Blaser