10 Fragen an Christoph Bürge

Christoph Bürge ist ein Profi in Sachen TV-Unterhaltung. Aktuell leitet er die TV-Produktionsfirma b&b endemol in Zürich. Als Morgengast bei DRS 1 macht er sich Gedanken über die zunehmende Interaktivität in unserer Medienwelt.

Bildlegende: SRF

Christoph Bürge leitete Privatsender in Rumänien und Ungarn, entwickelte Programme für SF und war Unterhaltungschef bei ProSiebenSat1. 

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?
Gut zeichnen können.

Welche Sendungen hören oder schauen Sie regelmässig?
Ausser den von uns produzierten: Das Echo der Zeit, Aeschbacher, Schawinski, Giacobbo / Müller und das Casting-Format «The Voice».

Was darf auf Ihrem Frühstückstisch nicht fehlen?
Brot, Butter, Himbeerkonfitüre, Espresso und Zeitungen.

Ihr Lebensmotto?
Free yourself.

Welches Gesetz sollte es geben?
Es sollte nicht mehr, sondern weniger Gesetze geben.

Was mögen Sie an sich am meisten?
Dass ich keine Angst vor Autorität/en habe, dass ich unerschrocken bin.

Ihr Lieblingsbuch oder Ihr Lieblingsfilm?
Viel zu viele,  darunter den Film «Il gattopardo» von Visconti und den Roman «Der Schwimmer» von Zsuzsa Bank.

Wovon haben Sie als Kind geträumt?
Von einer ganz langen Reise.

Wofür sparen Sie?
Ich gebe eher aus...

Welche berühmte Persönlichkeit würden Sie gerne treffen? 
Den Sitar-Spieler Ravi Shankar.