Kaffee mit Vladimir Ivanoff

Das Sofa ist edel, Kaffee nicht in Sicht. Vladimir Ivanoff sitzt im KKL Luzern, neben sich vier türkische Kollegen, und erzählt von seinem Ensemble Sarband. Sarband vereint Musiker aus zehn Ländern und verbindet die Alte Musik Europas mit lebendigen Traditionen des Mittelmeerraums.

Jede Menge Arbeit für den ruhigen Mann mit dem sanften Lächeln, der Musiker, Chef und Manager zugleich ist.

Weiter in der Sendung:

Stimmt‘s, dass Maurice Ravel ein Jazzfan war?

Neue CDs mit Vorösterlichem von Mozart und Bach.

Beiträge

  • Neuerscheinungen im Klassikmagazin

  • Kaffee mit Vladimir Ivanoff

    Das Sofa ist edel, Kaffee nicht in Sicht. Vladimir Ivanoff sitzt im KKL Luzern, neben sich vier türkische Kollegen, und erzählt von seinem Ensemble Sarband. Sarband vereint Musiker aus zehn Ländern und verbindet die Alte Musik Europas mit lebendigen Traditionen des Mittelmeerraums.

    Jede Menge Arbeit für den ruhigen Mann mit dem sanften Lächeln, der Musiker, Chef und Manager zugleich ist.

    Lislot Frei

  • Stimmt‘s, dass Maurice Ravel ein Jazzfan war?

    Jazzanklänge gibts einige im Werk des Franzosen Maurice Ravel, und genau zu seiner Zeit, während der 1920er Jahre, etabliert sich der Jazz auch in Paris. Er könnte also ein Jazzfan der ersten Stunde gewesen sein, aber war ers auch?

    David Schwarb

  • Neue CDs mit Vorösterlichem von Mozart und Bach.

    Bachs h-moll-Messe mit 10 Solistinnen und Solisten als Chor, Mozarts Requiem in einer historischen Fassung für Streichquartett und eine originelle Schweizer Reise zwischen Kuhbimmeln und Saxophon ist unser Vorosternest, die Eier sind also bunt.

    Gabriela Kägi

Moderation: Lislot Frei, Redaktion: Lislot Frei