Blattschmuckstauden als dekorative Gartenelemente

Garten

Blattschmuckstauden finden in jedem Garten einen Platz, auch auf Terrassen oder Balkonen. Sie sind ideale Begleiter für Blütenstauden oder Gehölze. Am passenden Standort sind sie pflegeleicht und bereichern durch verschiedene Grössen, Formen und Farbtöne die bunte Pflanzenvielfalt.

Hängende Staudenblätter in den Farben Rot, Gelb und Grün.
Bildlegende: Das Purpurglöckchen (Heuchera) bietet eine sehr grosse Auswahl an Blattfarben. Wikipedia/Victuallers

Blattschmuckstauden erkennt man an ihrem dekorativen Blattwerk sowie an der speziellen Farbe oder Form der Blätter. «Auch normal blühende Stauden kann man zu den Blattschmuckstauden zählen», erklärt Gärtnermeister Andreas Schedler. «Nämlich dann, wenn sie auch noch nach der Blüte durch ihre Blätter als gestalterisches Element im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse zum Tragen kommen.

Eine Auswahl von Blattschmuckstauden:

  • Die Funkie (Hosta) ist der Blattschmuckklassiker schlechthin mit einer enormen Vielfalt.
  • Das Purpurglöckchen (Heuchera) hat beeindruckende Blattfarben wie karamell, purpur oder violett, mit silberner oder roter Blattzeichnung.
  • Die Hauswurz (Sempervivum) bildet wunderschöne Rosetten und ist absolut anspruchslos.
  • Die Fetthenne (Sedum) ist ein immergrüner, flacher Bodendecker für sonnige Lagen und besticht im Sommer durch attraktive Blüten.
  • Farne bilden mit ihren feingliedrigen Blattformen (Wedel) einen interessanten Kontrast zu «normalen» Pflanzen.
  • Der Wollziest (Stachys byzantina «Silver Carpet») bietet mit seinen grauen und behaarten Blättern nicht nur ein optisches, sondern auch ein fühlbares Erlebnis der besonderen Art.
  • Beim sogenannten Mammutblatt (Gunnera manicata) sind die riesigen Blätter sehr eindrücklich.
  • Das Schaublatt (Rodgersia) ist durch die grossen, robusten Blätter und die attraktiven Blüten besonders wirkungsvoll.
  • Günsel (Ajuga) ist ein idealer Bodendecker mit reicher Blüte im April bis Juni.
  • Das Tafelblatt (Astilboides tabularis) ist eine wertvolle Staude mit schildförmigen Blättern und weissen, leicht überhängenden Traubenrispen.
  • Die Bergenie (Bergenia) ist eine langlebige Staude mit ledrigen Blättern und teilweise auffälliger Herbstfärbung.
  • Die Kaukasus-Vergissmeinnicht (Brunnera macrophylla) haben panaschierte Blätter.
  • Die Elfenblume (Epimedium) ist ein dauerhafter Bodendecker mit relativ kleinen, lederartigen Blättern und attraktiver Blüte.
  • Wolfsmilch (Euphorbia) ist nicht nur während der Blütezeit attraktiv, sondern auch durch die mehrheitlich immergrünen Blätter.
  • Der Eidechsenschwanz (Houttuynia cordata «Chameleon») hat grün-rot-gelb panaschierten Blätter und ist von Frühjahr bis Herbst eine Zierde.
  • Taubnessel (Lamium maculatum) ist ein sehr schöner Bodendecker mit immergrünen, herzförmigen Blättern. Er ist auch für kleinere Flächen ideal.
  • Goldnessel (Lamium galeobdolon «Florentinum») eignet sich als guter Bodendecker für grössere Flächen. Sie bildet lange oberirdische Ausläufer.
  • Lilientraube (Ophiopogon planiscapus «Niger») bildet durch die schwarzen Blätter ein unverzichtbarer Farbkontrast im Garten.
  • Die Kron-Rhabarber (Rheum palmatum) ist eine charaktervolle Staude mit grob gesägten, grossen Blättern, welche im Austrieb rötlich sind.
  • Die Blätter vom Gewürz-Salbei sind je nach Sorte verschiedenfarbig. Alle duften herrlich und sind in der Küche verwendbar.

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Bernhard Siegmann