Das Senntum stammt ursprünglich aus Tirol

Brauchtum

Das Senntum besteht aus drei Schellen, die harmonisch aufeinander abgestimmt sind. Bei Alpfahrten im Alpstein wird das Senntum von den drei Leitkühen getragen. Bei Viehschauen und an Älplerfesten bringen die Sennen die Schellen zum Klingen und begleiten den Klang mit Jodelgesang.

Ein Senn in Appenzellertracht trägt eine Holzstange mit zwei grossen Schellen über den Schultern.
Bildlegende: Ab einer gewissen Höhe ziehen die Sennen bei der Alpfahrt den Leitkühen die schweren Senntumsschellen aus und tragen sie selber. Keystone

Im Tirol wurde das Senntum schon Anfang des 18. Jahrhunderts geschmiedet. Durch Handelsreisende ist es aus dem Tirol in die Appenzeller Alpen gelangt. Erst seit 2015 wird dieses Dreier-Set Schellen auch in der Schweiz hergestellt.

Dem Senntum widmet die KlangWelt Toggenburg eine Ausstellung. Sie gibt Einblick in die Geschichte und Herstellung der Senntumsschellen. Realisiert hat die Ausstellung der Historiker Severin Rüegg. Cheyenne Mackay hat ihn in Zürich getroffen.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Cheyenne Mackay