«De Nachthöiel und d Nachtigall»

Brauchtum

«The Owl and the Nightingale» ist eine grosse, weltbekannte mittelenglische Dichtung aus dem England des 12. Jahrhunderts. Nun hat sie der Zürcher Anglist Hans Heinrich Meier unter dem Titel «De Nachthöiel und d Nachtigall» auf Zürichdeutsch nachgedichtet.

Nahaufnahme einer schwarzweissen Eule.
Bildlegende: Der betörende Blick einer Eule. colourbox

Jetzt können wir ihn wieder lesen, den Disput, in dem die beiden Nachtvögel ihren Gegner mit Schmähungen zudecken, sich selbst aber über den grünen Klee loben. Die Dichtung verspottet die menschliche Streitsucht und enthält gleichzeitig treffende Lehren zur Lebensführung. Aus der Dichtung seiner Zeit ragt es wie ein Wunderding heraus.

Es ist graziös in der Ausführung, kommt in einem unterhaltsamen Gesprächston daher und hat Intelligenz und Witz. Im Zürichdeutschen ist der Übersetzer Hans Heinrich Meier genauer in der Wiedergabe des Sinns als hochdeutsche Übersetzungen.

The Owl and the Nightingale. Zürichdeutsche Nachdichtung eines mittelenglischen Texts von Hans Heinrich Meier, Edition Signathur.

Autor/in: div, Redaktion: Jil Keiser