Gärtnern im Alter (2/2)

Senioren

Der eigene Garten ist ein wunderbarer Erholungsraum. Im Alter kann dessen Hege und Pflege aber zur grossen Herausforderung werden. «Ein Nutzgarten lässt sich im Alter auch in einen Lustgarten umwandeln», sagt Ruedi Hager. Wie das geht, erklärt der Gartenberater im «Musikwelle Magazin».

Ein älterer Mann vor einem blühenden Strauch.
Bildlegende: Ein Garten, der sich in möglichst aufrechter Körperhaltung bewirtschaften lässt, macht auch im Alter grosse Freude. istockphoto

Mit Lustgarten meint Ruedi Hager einen Garten, der sich auch im Alter lustvoll pflegen lässt. Dafür setzt man statt auf einjährige auf mehrjährige Pflanzen und Sträucher. Vielleicht lässt sich ein Teil des Gartens vermieten oder vergeben. Nützliche Gartengestaltung kann auch heissen, dass man ihn teils den Tieren überlässt, d. h. eine tierfreundliche Fläche mit Laub, Ästen, Steinhaufen oder Nistkästen einrichtet.

Auf idealer Höhe ernten können

Beeren nach oben und Äpfel nach unten holen, lautet ein weiterer Tipp des Gartenberaters. Beeren lassen sich auch an Stämmen kaufen und Obstbäume sind auch in niedriger Form erhältlich. Für Menschen mit Rückenproblemen sind Hochbeete eine gute Alternative.

Für Sicherheit sorgen

Zur eigenen Sicherheit entfernt man im eigenen Garten Stolperfallen, macht Wege und Stufen rutschfest, montiert an kritischen Stellen Handgriffe oder Geländer.

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Pia Kaeser