Gutes Terrain für Rosenstöcke

Garten

Der beste Zeitpunkt zum Pflanzen von Rosenstöcken ist Anfang bis Ende März. Aber schon jetzt lässt sich der Boden eines zukünftigen Rosenbeetes gut vorbereiten, denn der Frost sprengt die Knollen und macht die Erde fein.

Um sich im Sommer an wohl duftenden Rosen zu erfreuen, wird der Boden im Rosenbeet schon im Februar vorbereitet.
Bildlegende: Um sich im Sommer an wohl duftenden Rosen zu erfreuen, wird der Boden im Rosenbeet schon im Februar vorbereitet. colourbox

Der Boden im Rosenbeet wird tief umgegraben und anschliessend mit Kompost oder spezieller Rosenerde angereichert. Wichtig ist, jetzt keinen Dünger einzusetzen, sagt Gärtnermeister Andreas Schedler.

Robust und herrlich duftend

Bei der Entscheidung für eine Rosensorte ist die Robustheit ein wichtiges Kriterium. In der Regel entscheidet man sich für eine Pflanze, die man wenig spritzen muss. Auch der Duft der Blume ist ein wesentlicher Faktor beim Kauf eines Rosenstockes.

Bei den Rosenstöcken liegen Englische Rosen mit den nostalgisch stark gefüllten Blüten im Trend. Ebenfalls sehr gefragt sind Kletterrosen, weil häufig der Platz für ein grosszügig angelegtes Rosenbeet fehlt.

Tipps zum Einpflanzen

Beim Einpflanzen ist darauf zu achten, den Rosenstock nicht zu hoch zu setzen. Die Veredelungsstelle muss 4 bis 5 Zentimeter unter dem Boden sein, damit die Pflanze auch während eines harten Winters gut geschützt ist. Nach dem Setzen von Containerrosen im Topf wird der Boden stark eingeschwemmt. Dadurch schliessen sich die Hohlräume und die Wurzeln können gut Fuss fassen.

Autor/in: schb, Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Bernhard Siegmann