Holz-Dekorationen für den Garten

Garten

Im Februar werden im Garten Bäume und Sträucher geschnitten. Ab März suchen sich dann die ersten Vögel dort geeignete Nistplätze. Mit dem Holzschnitt und dem Fallholz kann der Garten dann dekorativ gestaltet werden.

Baumstamm.
Bildlegende: Mit Holz lässt der Garten dekorativ gestalten. Colourbox

Fallholz kann als Brennholz oder für dekorative Zwecke eingesetzt werden. Als Brennholz eignet sich das Holz von Laubbäumen. Besonders geeignet sind Buche, Esche, Eiche oder Birke.

Ein Baumstamm kann im Garten auch als Sitzbank dienen. Besonders dekorativ ist die Variante mit eingesetzten Rückenlehnen von alten Holzstühlen. Dazu besorgt man sich im Brockenhaus alte Holzstühle und sägt die Rücklehnen ab. Im Baumstamm mit einem Holzbohrer Löcher bohren und die Rücklehnen einfügen.

Leuchtende Baumstrünke

Stehenbleibende Baumstrünke können zur Lichtquelle umfunktioniert werden. Der Fachmann kann mit einer Kettensäge ein Kreuz in den Strunk schneiden und in der Mitte ein grösseres Loch für eine Kerze oder eine LED-Lichtquelle ausnehmen.

Baumstrunk entfernen

Damit ein gefällter Baum nicht wieder ausschlägt muss der Baumstrunk ausgegraben werden. Wer sich diese schweisstreibende Arbeit ersparen will und genügend Zeit hat, der kann den Baumstrunk auch verrotten lassen. Dazu kann man in den Strunk einzelne Löcher bohren und mit Kompost-beschleuniger oder Volldünger auffüllen. Diese Mischung bekräftigt die Verrottung. Bei günstigen Bedingungen hat sich der Strunk innerhalb ein paar Jahren selber zersetzt.

Haselzaun als Sichtschutz

Der Holzschnitt der Haselstaude kann als Zaun oder Sichtschutz verwertet werden. Für einen Zaun werden sechs bis acht Zentimeter starke Holzpflöcke im Abstand von einem halben Meter eingeschlagen. Zwischen den Pflöcken kann nun mit den Hasel- oder Holunderstauden ein Zaun oder Sichtschutz geflochten werden.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Marcel Hähni