100 Jahre Schweizerischer Nationalpark

Pionierprojekt, Freiluftlabor, Zufluchtsort und Lebensraum unzähliger Arten. Im Schweizerischen Nationalpark vegetiert die Natur seit 100 Jahren dahin. Wie ist dieser Park entstanden? Wie hat er sich verändert? Bewegende Bilder liefern Antworten und zeigen, wie seine Bewohner wirklich leben.

Schneebedeckte Berge und gelbe Bäume im Schweizerischen Nationalpark.

Bildlegende: Spätestens wenn die Vorboten des Winters eintreffen, rüsten sich auch die Bewohner des Parks für die kalte Jahreszeit. SRF

Wie bringt eine Hirschkuh ihr Kalb durch den Winter? Was hat eine 600jährige Arve schon alles erlebt und wie sieht das turbulente Leben einer Eintagsfliege aus? Der Schweizerische Nationalpark ist das Zuhause von unzählbaren Arten – von Mikroorganismen und Pilzen bis hin zu uralten Bäumen und mächtigen Wildtieren.

Der 100. Geburtstag des Schweizerischen Nationalparks war für «NETZ NATUR» der Anlass, zusammen mit Parkwächtern und freien Tierfilmern über zwei Jahre lang unzählige Bilder einzufangen, die das Leben in diesem geschützten Raum dokumentieren.

Die sechs Folgen bringen das Leben in der Naturoase auf nie gesehene Art auf den Bildschirm. Mit automatischen Wildkameras, geräuschlosen Drohnen und spezialisierten Tierfilmern wurden Aufnahmen gemacht, ohne dass die Parkbewohner dies als Störfaktor wahrgenommen hätten.

Stufe: PS, Sek I, Sek II

Fächer: Geografie, Biologie, Geschichte

Stichwörter: Biosphäre, Nachhaltigkeit, Nationalpark, Graubünden, Val Müstair, Tourismus, Wirtschaft, UNESCO, Naturschutz, Tierschutz, Ökologie, Pro Natura

Produktion: Andreas Moser. «Netz Natur», SRF 2014

Verkauf: Shop Nationalpark

VOD: Unbegrenzt.

Sendung zu diesem Artikel