Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft, Politik Der Kreislauf des Goldes

Innert einem halben Jahrzehnt hat sich der Goldpreis mehr als verdoppelt. Tonnenweise verkaufen die Schweizer ihren Schmuck. Goldene Zeiten für das älteste Recyclinggewerbe der Welt: «Einstein»-Moderator Tobias Müller war dabei, wie aus Säcken voller Goldschmuck ein profaner 33-Kilo-Barren wurde.

Legende: Video Der Kreislauf des Goldes abspielen. Laufzeit 10:13 Minuten.
Aus SRF mySchool vom 30.10.2013.

Es ist das älteste Recycling-Geschäft der Welt: Das Einschmelzen von Gold. Mehr als 40 Prozent des weltweiten Goldvorkommens wird zu Schmuck verarbeitet. Alle zwanzig Jahre wird dieser im Schnitt wieder eingeschmolzen. Auch die Schweizer verkaufen tonnenweise ihren Goldschmuck. Das Recycling-Verfahren ist dabei seit Tausenden von Jahren gleich geblieben und Altgold in Zwischenzeit die grösste Goldmine der Welt.

Von 2001 bis 2011 stieg der Preis für eine Unze Gold von 300 US$ auf 1800 US$ an. Die Goldvorräte des Bundes betragen zurzeit 1040 Tonnen. Damit ist die Schweiz das Land mit den höchsten Goldreserven pro Kopf, obschon die SNB seit 2001 mehr als die Hälfte ihrer Goldreserven veräussert hat. «Einstein»-Moderator Tobias Müller war dabei, wie aus Säcken voller Goldschmuck ein profaner 33-Kilo-Barren wurde.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Natur und Technik, Wirtschaft, Gesellschaft

Stichwörter: Edelmetall, Schmuck, Recycling, Investition, SNB, Bund, Goldreserven, Altgold, Goldbarren, Wirtschaftskrise

Produktion: Anatol Hug. SF 2011

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Unbegrenzt.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.