Die Kinder des Holocaust

Ruth, Martin, Trude, Heinz, Arek und Suzanne – sechs Schicksale und viele traurige Gemeinsamkeiten. In bewegenden Worten erzählen die Zeitzeugen von ihrem Leben, das friedlich in Deutschland, Frankreich oder Polen beginnt und dann eine Wende zum Grauenhaften nimmt.

Video «Die Kinder des Holocaust» abspielen

Die Kinder des Holocaust

51 min, aus SRF mySchool vom 4.5.2015

Geboren in den 1920er- und 30er-Jahren, werden die sechs Kinder und ihre Familien überrollt von Ereignissen, die sie bis heute traumatisiert zurücklassen. Doch Ruth, Martin, Trude, Heinz, Arek und Suzanne haben den Terror der Nationalsozialisten überlebt und in England ein neues Leben aufgebaut.

Die Erinnerungen an Flucht, Heimatlosigkeit und Massenmord sind geblieben. Und eine Frage taucht immer wieder auf: Warum haben die Nazis so viele Menschen misshandelt, deportiert und umgebracht, nur weil sie Juden waren?

Nie wieder

Die Gräueltaten der Nazis sind möglich geworden, weil ganz normale Menschen weggeschaut haben. Die Protagonisten dieses Filmes erzählen vom Leid, das sie erlebt haben, mit einem Ziel: Die Erinnerung an den Holocaust darf nie sterben. Nur so lässt sich eine Wiederholung verhindern.

Die britische Regisseurin Zane Whittingham hat die Schicksale von Ruth, Martin, Trude, Heinz, Arek and Suzanne filmisch aufbereitet. In zahlreichen Interviews, ergänzt durch Animationsfilme, erzählen die Zeitzeugen davon, wie sie als Kinder oder Jugendliche den Holocaust überlebt haben.

Geschichtsunterricht mit dem iPad

Das iBook zum Beitrag erzählt die Geschichten von Ruth Rogoff, Heinz Skyte und Arek Hersh. Damit bietet es Schülerinnen und Schülern eine Möglichkeit, sich mit dem Holocaust und dem Terror der Nationalsozialisten auseinanderzusetzen. Dabei kommen Themen wie Fremdenhass, Nationalismus und Flüchtlinge zur Sprache. Aspekte, die in Anbetracht der aktuellen Flüchtlingskrise in Europa hoch-relevant sind.

Wie das iBook strukturiert ist und wie es im Unterricht eingesetzt werden kann, erläutern die didaktischen Hinweise. Das iBook läuft auf allen Varianten von iPad, iPad mini und auf jedem Mac-Computer ab OS-X Version 10.9 «Mavericks». Eine Nutzung ohne aktive Internetverbindung ist möglich, jedoch können die interaktiven Lückentexte offline nicht bearbeitet werden.

Hinweis: Bei der vorliegenden deutschen Synchronisation hat sich ein Fehler eingeschlichen. Bei TC 03:17 heisst der Ort «London» und nicht «Liverpool», da sich die «Liverpool Street Station» in London befindet.

Stufe: Sek I, Sek II

Fächer: Geschichte

Stichwörter: Konzentrationslager, Dachau, Krakau, Hitler, Auschwitz-Birkenau, SS, Nationalsozialisten, Nazideutschland, Verfolgung, Genozid, Völkermord

Produktion: Zane Whittingham. SND Films 2014

Verkauf: Nicht im Angebot.

VOD: Bis 30.04.2018.

Das iBook zum Film

Ein Bild einer brennenden Synagoge.

Mit einem Klick auf den folgenden Link laden Sie das 320 MB grosse iBook herunter: Download. Je nach Internetverbindung kann es einige Minuten dauern, bis eine Meldung erscheint. Für den Download empfehlen wir den Safari-Browser.

Unterrichtsmaterial zum iBook

Sendung zu diesem Artikel