Nähe und Distanz

Ein irischer Autor schreibt ein Buch, in dem ein Literaturstudent in Dublin ein Buch schreibt, dessen Figuren ihrerseits Figuren erfinden.

In Brian ONolans Roman At Swim-Two-Birds (1939) verknüpfen sich die Handlungsstränge immer weiter, es kommt zu Konflikten. Pascal Dusapin macht daraus ein Doppelkonzert für Geige und Cello.

Dazu: Thomas Larchers 2. Sinfonie und der Klassiker der Moderne: «Lontano» von György Ligeti. Weit weg, entfernt heisst die italienische Vortragsanweisung lontano, und Ligeti hat sie in seinem Stück zum Formprinzip entwickelt, zum Spiel mit Nähe und Distanz. Eingebettet in Ligetis Spezialität der Klangflächenmusik, das «Einander-Ablösen und Ineinander-Verfließen klingender Flächen und Massen», wie er selber sagte.

György Ligeti: Lontano
Pascal Dusapin: At Swim-Two-Birds (UA)
Thomas Larcher: 2. Sinfonie

Victoria Mullova, Violine
Matthew Barley, Violoncello
Netherlands Radio Philharmonic Orchestra
Markus Stenz, Leitung

Konzert vom 30.09.17, Concertgebouw Amsterdam

Redaktion: Florian Hauser