Fünf Mal «The Dark Side of the Moon»

Eben ist mit «The Endless River» ein neues Pink Floyd-Album erschienen. Da klar nicht zu ihrem Meisterwerken gehörend und verzichtbar, befasst sich Pop Routes lieber mit der ebenso neuen Jazz-Version ihres Klassikers «The Dark Side of the Moon» von Nguyên Lê.

Nicht nur die Musik ist legendär, auch das Albumcover: Pink Floyds "The Dark Side of the Moon"
Bildlegende: Nicht nur die Musik ist legendär, auch das Albumcover: Pink Floyds "The Dark Side of the Moon" PD

Umso mehr, als das nicht die erste vollständige Neu-Interpretation dieses Meilensteins ist. «The Not-So Bright Side of the Moon» hiess 2000 eine lustige Parodie der Squirrels. «Dub Side of the Moon» 2003 die verkiffte Reggae-Version der Easy Star All Stars. «Jazz Side of the Moon» 2008 eine erste Jazz-Version, und die Flaming Lips verpassten «The Dark Side of the Moon» 2009 eine Extraportion Schrägheit. Pop Routes stellt die verschiedenen Fassungen nebeneinander.

Gespielte Musik

Autor/in: Christoph Alispach, Moderation: Matthias Erb, Redaktion: Christoph Alispach