«Hans Dörig Tänzli» neu interpretiert

«Rond um de Säntis» ist der grösste Hit des legendären Appenzeller Volksmusikanten Hans Dörig. Und so heisst auch die neue CD, mit vielen Neuinterpretationen vom Hans Dörig-Kompositionen. Gespielt werden diese Titel vom Trio Heidi und Ruedi Wachter mit Walter Alder.

Der Appenzeller Musiker Hans Dörig lebte von 1918 bis 1974 und spielte als erster Appenzeller Tänze auf der Handorgel. Er machte mit seinen lieblichen Melodien die damit verbundene Appenzeller Eigenart einem breiten Publikum bekannt.

Hans Dörig kam bereits im Vorschulalter mit der Handorgel in Kontakt, spielte allerdings erst 1948 zum ersten Mal öffentlich, an der OLMA in St. Gallen. Ermuntert durch den grossen Erfolg beim Publikum entschloss er sich, Berufsmusiker zu werden.

1955 zog er nach Zürich und spielte regelmässig in diversen Unterhaltungslokalen. 1970 kehrte er nach Appenzell zurück, wo er kurz darauf ganz unerwartet starb.

Beiträge

  • Der Appenzeller Akkordeonist Hans Dörig lebte von 1919 bis 1974.

    «Rond um de Säntis» mit Hans Dörig Tänzli

    Das Trio Heidi und Ruedi Wachter mit Walter Alder spielt auf der neuen Produktion «Rond um de Säntis» Hans Dörigs grösste Erfolge, ergänzt mit fünf eigenen Melodien.

    SRF Musikwelle-Redaktor Sämi Studer hat sich diese neue CD angehört und sich darüber mit Akkordeonist Ruedi Wachter unterhalten. Dieses Gespräch gibt es mit Beispielen ab der neuen Produktion in der Sendung «Potzmusig» zu hören.

    Sämi Studer

  • Mit der Klarinette hat Peter Burri aus Rüschegg sein Lieblingsinstrument entdeckt.

    Klarinettist Peter Burri aus Rüschegg

    Der Schottisch «Feinschmecker» stammt aus der Feder von Peter Burri (1930-1990). Der Komponist erlernt das Klarinettenspiel als Neunzehnjähriger im Selbststudium. Ein paar Jahre später gründet er die Kapelle Peter Burri, Rüschegg.

    Er orientiert sich an der Spielart von Jost Ribary und Edi Bär, sein Vorbild ist aber Hans Aregger.

    Von 1959 bis 1963 tritt er zusammen mit Hans Zahnd als Handorgel-Begleitung auf. Aus dieser Zeit stammt die Archivperle aus der «Sammlung Dür». Die Radioaufnahme mit dem Schottisch «Feinschmecker» ist 1961 entstanden.

    Dani Häusler

Gespielte Musik

Moderation: Beat Tschümperlin, Redaktion: Beat Tschümperlin