Zum Inhalt springen
Inhalt

Potzmusig «Potzmusig» in Bildern: Willi Valotti

Bilder und Videos rund um den «Potzmusig»-Gast aus der Sendung vom 31.5.2014

Willi Valotti gilt als der bekannteste Akkordeonist in der Volksmusik. Er ist ein wahrer Grossmeister auf seinem Instrument. Und dabei bewegt er sich nicht nur in der traditionellen Volksmusik.

Er bekam schon mit fünf Jahren das erste Örgeli geschenkt. Damals liess er es aber noch lieber die Treppe hinunter purzeln, als dass er darauf gespielt hätte. Doch schon mit den ersten Unterrichtsstunden bei seinem Onkel war er vom Klang des Akkordeons begeistert.

Schon als Teenager spielte Willi beim «Echo vom Hemberg» mit und war mehr unterwegs als zu Hause. Bis heute unterrichtet er an verschiedenen Schulen und auch privat. Er stimmt Instrumente, komponiert und organisiert verschiedene Volksmusikanlässe.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus zbinden, bern
    auch ich finde man sollte allen Musikanten eine Chance geben, im fernsehen auftreten zu können. für mich kommt die bernermusik zu kurz, aber auch die runde, urchige musik von der innerschweiz und toggenburg kommt leider zu kurz. das ist doch ziemlich schade.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Romy Lang, Eschenbach
    Es ist alles gut und Recht aber die Potz- Musig bringt doch bei jeder Sendung Musiker aus dem Toggenburg oder Appenzell ich finde es gibt genug in der ganzen Schweiz gute junge Musiker die gerne mal in der Potz- Musig auftreten können. So ei oder 2mal im Jahr reicht von der Ostschweiz Musiker autretenlassen. Es gibt schliesslich 26. Kantone .Dies ist eine Feststellung das Nicolas Senn zu sehr Hackbrett und Appenzeller- Musig bringt schade .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Silvia Rindli, Belp
      Dieser Meinung bin ich auch, denn ich vermisse die frühere Sendung "Hopp de Bäse" mit Kurt Zurfluh, war viel abwechslungsreicher.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen