Mit Gürtelrose gleich zum Arzt

Impfen oder nicht? Was lässt sich gegen Nervenschmerzen unternehmen? Ist Grütelrose vererbbar? Dr. Lutz Frank und Dr. Monika Jaquenod-Linder haben Ihre Fragen im «Puls»-Chat beantwortet.

Dr. Lutz Frank und Dr. Monika Jaquenod-Linder

Bildlegende: Dr. Lutz Frank und Dr. Monika Jaquenod-Linder SRF

Es brennt, es sticht, die kleinste Berührung schmerzt höllisch. Und die Ursache für die chronische Pein ist oft erst im Nachhinein klar: eine Gürtelrose. Wird die verbreitete Virenerkrankung zu spät erkannt, erhöht dies besonders bei älteren Patienten das Risiko für die bleibenden Schmerzen.

Dr. Lutz Frank und Dr. Monika Jaquenod-Linder haben im «Puls»-Chat erklärt, welche Mittel Betroffenen zur Verfügung stehen. Eine Auswahl ihrer Antworten finden Sie hier, das komplette Chat-Protokoll rechts in der Box als PDF zum Download.

Ich hatte als Kind die Windpocken, aber nur leicht. Jetzt habe ich einen sehr schmerzhaften Ausschlag auf der Brust. Aber ich bin erst 34. Kann das eine Gürtelrose sein? Und was jetzt?
Dr. Monika Jaquenod-Linder: Ja, es kann sein, auch junge Leute bekommen Gürtelrose. Sie müssen zum Hausarzt!

Ist die Gürtelrose vererbbar?
Dr. Lutz Frank: Eindeutig nein

Haben Sie Erfahrung mit Hanftherapie als Schmerzmittel?
Dr. Monika Jaquenod-Linder: Ja, in der Schweiz ist das aber leider nur mit einer Sonderbewilligung erhältlich. Wir warten auf eine pharmakologisch gute Form.

Kann man dieses Pflaster evtl. nur Nachts ankleben bei Gesichtsrose und tagsüber wieder wegnehmen?
Dr. Monika Jaquenod-Linder: Qutenza klebt man eine Stunde lang bei einem Schmerzspezialisten in der Praxis auf. Dann wirkt es drei Monate lang!

Mein Mann hatte vor ca. sechs Wochen auf der linken Bauchseite so Bläschen. Ich ging in die Apotheke und man gab mir eine Lotion die die Bläsen austrocknete. Als das Jucken nicht besser wurde, ging er dann zum Arzt. Gürtelrose! Er bekam Medikamente, die er aber wegen den Nebenwirkungen nicht einnahm, da er sich diese wegen der Arbeit nicht erlauben kann. Inzwischen ist das Jucken weg, nur doch minimale Bläschen sind zu sehen. Kann sie wiederkommen?
Dr. Lutz Frank: Die Bläschen heilen ab, meist mit Narben. Unbedingt das nächst Mal zum Arzt und nicht zum Apotheker gehen – der verkauft in der erster Linie Medikamente. Bei Schmerzen konsultieren sie am besten einen Schmerzspezialisten.

Empfehlen Sie eine Impfung gegen die Gürtelrose? Ich bin 70 Jahre alt und habe als Kind die Windpocken gehabt.
Dr. Lutz Frank: Ich würde es in jedem Fall machen, denn die Abwehrkraft wird gestärkt. Der Schutz ist zwar nur 60 Prozent – aber immerhin.

Video «Nervenschmerzen nach Gürtelrose mit Chilipflaster behandeln» abspielen

Nervenschmerzen nach Gürtelrose mit Chilipflaster behandeln

14 min, aus Puls vom 16.12.2013

Experten am Telefon

Dr. Reto Agosti, med pract Jochen Ehmann, Dr. Isabelle Luchsinger

Am «Puls»-Expertentelefon gaben Auskunft: Dr. Reto Agosti, med pract Jochen Ehmann, Dr. Isabelle Luchsinger

Sendung zu diesem Artikel