«Käthi» oder «Mit Rasse»

Es gibt Volksmusikanten, die mehrmals in der Musiksammlung von Fritz Dür auftauchen. Zum Beispiel Sepp Omlin mit seiner Kapelle Brünigklänge. Diese Formation ist in der «Sammlung Dür» unter anderem mit dem Schottisch «Mit Rasse» vertreten. Im Original hiess das Stück «Käthi».

Bildcollage mit einem Porträt von Sepp Omlin auf einem Vintage-Background.
Bildlegende: Bild aus einem alten Plattencover mit dem Titel «Sepp Omlin» und seine Ländlerkapelle. zvg

«Sepp Omlin war ein besonders talentierter Klarinettist, der nebst Volksmusik auch klassische Musik spielte», erklärt Volksmusikredaktor Dani Häusler. Er habe sich vom damaligen Klarinetten-Professor Giuseppe Mercanati unterrichten lassen. Deswegen sei Sepp Omlin bei vielen Orchestern ein gefragter Musiker gewesen.

Wolldecken als Entschädigung für geprellte Gage

Bei seiner Recherche zu Sepp Omlin ist Dani Häusler auf eine herrliche Anekdote gestossen: «In jungen Jahren hat Sepp Omlin an einem Meiringer Markt mit einer zwölfstündigen Spielzeit einen musikalischen Marathon hingelegt. Die Gage war mit 75 Franken bescheiden, zumal der Wirt dann sogar nur 60 Franken ausbezahlte. Da nützte auch Reklamieren nichts. Statt im Gasthaus zu übernachten, stiegen die jungen Burschen aus dem Fenster, setzten sich auf ihre Fahrräder und radelten über den Brünig nach Hause. Dabei liessen sie auch die Wolldecken aus dem Zimmer mitgehen. Den Rest ihrer Gage liessen sie sich also sozusagen in Naturalien auszahlen.»

Die Aufnahme «Käthi» ist in der «Sammlung Dür» mit Aufnahmejahr 1961 vermerkt. Sie wurde aber bereits 1933 auf Schellack-Platte gepresst. «Offenbar war es dem Sammler Fritz Dür wichtig, diese fast 30-jährige Aufnahme für Schweizer Radio International zugänglich zu machen», so Dani Häusler.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Dani Häusler