«Music Box» von Hardy Schneiders

Nebst Volksmusik enthält die Musiksammlung von Fritz Dür auch Unterhaltungsmusik der früheren Radio-Orchester. In diesem Umfeld war auch Hardy Schneiders tätig, einer von vielen spannenden Persönlichkeiten der Schweizer Musikszene.

Schwarz-Weiss-Fotografie von einem Klavier.
Bildlegende: Hardy Schneiders war in den USA vor allem als Pianist gefragt (Symbolbild). Colourbox

1928 auf den Cayman Islands geboren, kommt Hardy Schneiders als Dreijähriger mit seinen Eltern in die Schweiz. Nach seiner Schulzeit studiert er in Neuenburg und Genf Posaune. Mitte der 1950er-Jahre spielt er für kurze Zeit im Radio-Orchester Basel. Sein Interesse am Dirigieren führt ihn für ein Studium nach München. Nebst Posaune spielt Hardy Schneiders auch leidenschaftlich gerne Klavier.

1969 wandert er nach Amerika aus, wo er sich vor allem als Pianist und Arrangeur betätigt. Ein Höhepunkt in seiner Karriere ist die Zusammenarbeit mit Josefine Baker. Er begleitet die Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin auf ihrer Welttournee.

In der «Sammlung Dür» gibt es von Hardy Schneiders das Stück «Music Box». In der Aufnahme von 1961 spielt das Klavierduo Schwarz-Weiss. Der Komponist ist vermutlich einer der beiden Pianisten. Namentlich nicht aufgeführt sind die beiden Musiker des Radio-Orchesters Basel, die Kontrabass und Schlagzeug spielen.