Aernschd Born: Ein Leben als Liedermacher

Seit 50 Jahren schreibt und singt Aernschd Born Lieder – viele sind politisch, manche anprangernd, alle ehrlich. In der Schnabelweid schaut Aernschd Born mit Mundart-Redaktor André Perler zurück auf fünf Jahrzehnte Leben mit Liedern.

Aernschd Born
Bildlegende: Aernschd Born Fotopoetin Jen Preusler

Schweizweit bekannt wurde Aernschd Born 1975 durch seine «Ballade vo Kaiseraugscht». Er war mit dabei bei der Besetzung des Bauplatzes für ein neues Atomkraftwerk. Es war eine Zeit, die viele junge Menschen politisierte: Der Kalte Krieg, die Umweltzerstörung, die Nachwehen der 68er beschäftigten die Gesellschaft. Aernschd Born, Jahrgang 1949, setzte sich intensiv mit diesen Themen auseinander und verdiente mit der Liedermacherei sein Leben.

Eine Karriere voller Wendungen
Dann kamen die lauten 80er Jahre – Aernschd Borns nachdenklichen Lieder waren nicht mehr gefragt. Born verschwand von der nationalen Bildfläche und für eine Zeit auch von den Bühnen. Doch er kehrte zurück mit seinen Liedern und schrieb neue dazu. Die Unstimmigkeiten in Politik und Gesellschaft liessen ihm keine Ruhe.

Rückblick in der Schnabelweid
So verfasst Aernschd Born auch heute noch neue Lieder und trägt sie auf den Bühnen landauf, landab vor. 230 Liedtexte aus 50 Jahren hat Born nun in einem Buch herausgegeben – «Eifach e Lied», der Titel. Das Buch ist aber mehr als einfach nur ein Lied. Was darin über Aernschd Borns Leben und die vergangenen 50 Jahre zu erfahren ist, das ergründet SRF-Mundartredaktor André Perler zusammen mit Aernschd Born in einem klingenden Schnabelweid-Portrait.

Die Beatles auf Schweizerdeutsch
Ausserdem in der Sendung: Das legendäre Beatles-Konzeptalbum «Seargent Peppers Lonely Hearts Club Band» kann man derzeit auf Dialekt hören – und sehen. Präsentiert werden die übersetzten Beatles-Hits in einer faszinierenden, multimedialen Bühnenshow, angereichert mit selber geschriebenen Liedern vom sogenannten «Secondhand Orchestra». Das sind Frölein Da Capo und Adrian Stern sowie Roman Ricklin und Daniel Schaub von «Heinz de Specht». Einen Bericht über die eindrückliche und unterhaltsame Sgt. Pepper-Show hören Sie in der Schnabelweid.

Buch-Tipp: Aernschd Born: Eifach e Lied. 230 Liedtexte aus 50 Jahren, ambripress 2017 (ISBN: 978-3-905367-12-6).

Bühnen-Tipp: Sgt. Pepper. Ein Mundart-Abend. Infos: www.secondhandorchestra.ch

Moderation: Regi Sager, Redaktion: André Perler