Wo redet man diesen Dialekt?

Für alle Mundartfreunde eine willkommene Herausforderung: Im Online-Spiel «Din Dialäkt» lokalisiert man Hörbeispiele auf einer Schweizerkarte. Den Teilnehmenden machts Spass, die Sprachwissenschaflter von der Universität Zürich erhalten aktuelle Forschungsdaten.

Aus welchem Kanton kommt das gehörte Tonbeispiel? - auf www.dindialaekt.ch können Sie mitspielen.
Bildlegende: Aus welchem Kanton kommt das gehörte Tonbeispiel? - auf www.dindialaekt.ch können Sie mitspielen. zvg
«Citizen Science» oder «Bürgerwissenschaft» wird diese Forschungsmethode genannt: Über das Internet und die heute weit verbreiteten mobilen Geräte wie Smartphones oder Tablets erreichen Wissenschaftler sehr viele Menschen, die ihr Wissen und ihre Kompetenzen einbringen können, oft auf spielerische Art und Weise.
 
Beim Ehrgeiz gepackt
 
In der Schweiz ist es ein beliebter Zeitvertreib, den Dialekt und damit die Herkunft eines Gegenübers zu erraten. An diesem Ehrgeiz, der Dialekterkennungskompetenz, packt das Forschungsprojekt «citizen linguistics - locate that dialect» die Schweizerinnen und Schweizer. Hinter dem Projekt steckt eine Forschergruppe um die Professorin Marianne Hundt und die Postdoc-Studierende Karina Frick von der Universität Zürich.
 
«Din Dialäkt - Tour de Suisse»
 
Sichtbares Resultat dieses sogenannten «Agora-Projekts» des Schweizerischen Nationalfonds, das den Austausch zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit fördern soll, ist das Online-Spiel «Din Dialäkt». Seine Kernfunktion besteht darin, dass man sich Hörbeispiele ganz verschiedener Dialekte anhört und versucht, diese auf einer Schweizerkarte zu verorten. Je genauer man trifft, desto mehr Punkte.
 
In einer anderen Funktion wird man aufgefordert, kurze Hörbeispiele zu transkribieren, also Mundart zu schreiben. Dies gibt den LinguistInnen Informationen über die Mundart-Schreibkompetenz der Teilnehmenden.
 
Ein insgesamt gelungenes Projekt, das Forschergeist und Spieltrieb gleichermassen weckt und fördert. In der Schnabelweid geben Professor Marianne Hundt und Doktor Karina Frick Auskunft über die Hintergründe und vorläufigen Ergebnisse des «Din Dialäkt»-Spiels.
 
 

Moderation: Christina Lang, Redaktion: Markus Gasser