«woerdz» oder «Wo aller Gattung Geschichten erzählt werden»

Während vier Tagen bespielen Wortakrobaten mit ihren Slams, Geschichten und Nummern die Bühne des Südpol in Luzern, anlässlich des Spoken-Word-Festivals «woerdz».

Philippe Kuhn und Patti Basler auf der Bühne
Bildlegende: Philippe Kuhn und Patti Basler am diesjährigen Woerdz-Festival Franca Pedrazzetti

Das Programm reicht von ganz klein bis ganz gross: Schülerinnen und Schüler, die sich am U18-Dichterwettstreit beteiligen und erste Bühnenerfahrungen mit eigenen Texten machen. Eine «Secondo-Slam» genannte Veranstaltung mit Teilnehmenden aus der Schweiz, die alle einen sogenannten «Migrationshintergrund» haben – und damit einen grossen, aber noch wenig gehörten Teil der Schweizer Bevölkerung repräsentieren.

Werkauftrag «5. Landessprache»

Jeden Abend eine Werkschau der etablierten Schweizer Spoken-Word-Szene mit Namen wie Patti Basler, Gabriel Vetter und Michael Fehr. Der Werkauftrag «5. Landessprache», wo drei Künstlerpaare eine Carte Blanche erhalten, ausserhalb unserer vier Landessprachen zu performen. Der Auftritt von zwei Stargästen, der US-amerikanischen Performance-Künstlerin Laurie Anderson am Donnerstag und der britischen Poetin PJ Harvey am Samstag. Das ist das vielseitige und ambitionierte Programm des diesjährigen «woerdz».

Schnabelweid Live aus dem Südpol

Die Mundartsendung «Schnabelweid» ist mittendrin und sendet am Donnerstagabend um 21 Uhr eine Stunde live aus dem Südpol. Zusammen mit Patti Basler werfen wir einen Blick auf die Nachwuchskünstlerinnen und -künstler. Wir stellen den Veranstaltern Fragen zu ihren Konzeptideen. Natürlich gibt es Ausschnitte aus den Programmen zu hören. Und nicht zuletzt – die Schnabelweid bleibt ihren Wurzeln treu – wird der Name «Luzern» erklärt.

Moderation: Reto Scherrer, Redaktion: Markus Gasser, Susanne Sturzenegger, André Perler, Christian Schmutz