Einen «Zerläf» schneiden

«Mach nid son en Zerläf», wurde Rita von ihren Grosseltern jeweils gescholten, wenn sie ihr Gesicht zu einer Grimasse verzog. Der Begriff «Zerläf» ist regional im Solothurnischen beheimatet. Der Ausdruck selber lässt sich allerdings nicht so leicht entschlüsseln.

Ein Junge streckt die Zunge raus und macht eine Grimasse.
Bildlegende: Symbolbild. Colourbox

Moderation: Christian Klemm, Redaktion: Markus Gasser