Frautschi entspringt der Koseform für Friedrich

«Die ältere Form von Frautschi ist Frutschi», erklärt Hans Bickel vom Schweizerdeutschen Wörterbuch. Erst im 17. Jahrhundert habe er sich in der Schriftform Frautschi etabliert. Im Saanenland werde der Name noch heute als Frutschi ausgesprochen.

Konturen einer Frau, die eine Visitenkarte mit dem Namen Frautschi zeigt.
Bildlegende: Als Frutschi taucht der Familienname Frautschi auch heute noch in Ringgenberg und im freiburgischen St. Ursen auf. colourbox

Frutschi wiederum ist eine lautliche Abwandlung des bekannten Namens Fritschi. Dieser geht zurück auf den Vornamen Friedrich. Zu Friedrich gibt es nebst Fritsch oder Fritz verschiedene andere Koseformen: Frider, Fridel, Fridli oder Friggschi.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Hans Bickel