Gygax war ursprünglich ein Übername für einen «Schnatterer»

Der Familienname Gygax ist im bernischen Oberaargau alteinheimisch und ist bis ins 16. Jahrhundert nachweisbar. Für die Deutung gibt es zwei Möglichkeiten.

Ein Gänsepaar mit Jungen.
Bildlegende: «Gi(x)Gax» imitiert die Laute, wie sie Hühner und vor allem Gänse machen. Colourbox

Die erste Deutung geht zurück auf den Familiennamen Ris, der ursprünglich eine grossgewachsene Person meinte. Der Mode des 15. Jahrhunderts folgend, könnte der Name Ris ins griechische Gigãs «der Riese» übersetzt worden sein.

Viel wahrscheinlicher ist aber, dass der Name Gygax lautmalerisch ist und auf die Wortfamilie «gax» zurückgeht. «gax» fasst schallnachahmende Wörter zusammen, die vornehmlich schrille Töne oder Laute beinhalten oder aufs Stottern anspielen.

Dem zufolge wäre der erste Gygax eine Person gewesen, die entweder stotterte oder eine schrille Stimme hatte.

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Markus Gasser