Ein blinder Physiotherapeut erzählt

Blinden Menschen oder Menschen mit Sehschwäche stehen beruflich nicht alle Türen offen. Aber es gibt bestimmte Berufe, bei denen die Schwäche durch die Stärke anderer Sinne mehr als kompensiert wird. In der Physiotherapie zum Beispiel «sieht» ein guter Tastsinn mehr als zwei gesunde Augen.

Durch das Lesen der Blindenschrift wird der Tastsinn gefördert. Dieser wird zum grossen Plus bei der Arbeit eines Physiotherapeuten mit Sehbehinderung.
Bildlegende: Durch das Lesen der Blindenschrift wird der Tastsinn gefördert. Dieser wird zum grossen Plus bei der Arbeit eines Physiotherapeuten mit Sehbehinderung. colourbox

Diese Stärke erwähnt ein Physiotherapeut namens Bützberger in einer Radiosendung aus dem Jahr 1973. Unter dem Titel «Blindi im Bruefsläbe» hat Heidi Keller fürs Schweizer Radio verschiedene Menschen mit Sehbehinderung porträtiert. Sie hat mit ihnen über die Schwierigkeiten bei der Berufswahl gesprochen und über ihre Erfahrungen im beruflichen Alltag.

«Blindi im Bruefsläbe»: Gesamte Sendung von 1973

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Bea Schenk