Erste Kreuzfahrt der Schweizer Folklore (4/5)

Von Venedig über Korfu, Athen, Kreta, Dubrovnik zurück nach Venedig: Auf dieser Route war 1974 die erste Kreuzfahrt der Schweizer Folklore unterwegs. An Land wurde mit fremder Folklore Bekanntschaft geschlossen, an Bord Schweizer Brauchtum und Tradition erfahren.

Ein Mann schnitzt Holz.
Bildlegende: Holzschnitzerei und Bildhauerei waren zwei der Kursangebote 1974 auf der MS Romanza während der ersten Kreuzfahrt der Schweizer Folklore. colourbox

An Deck hörte man Jodelgesang, Alphornklänge, Schwyzerörgelimusik. Entsprechend bunt war auch das Rahmenprogramm. Es gab ein breites Kursangebot: Gesang, Bildhauerei, Fahnenschwingen, Alphornspiel und vieles mehr.

Für Schweizer Radio DRS hat Burtel M. Bezzola 1974 die Kreuzfahrt der Schweizer Folklore miterlebt und seine Eindrücke in einer einstündigen Reportage zusammen gefasst. Ihn hat vor allem der Eifer der Schweizer Passagiere erstaunt, die sich rege am Kursangebot beteiligten. Das lag vermutlich auch an den Kursleitern. Bildhauer Heinz Schild aus Brienzwil zum Beispiel richtete auf dem Schiff eine grosszügige Werkstatt mit einer halben Sägerei Holz ein.

Gesang wurde an Bord der MS Romanza ebenfalls gross geschrieben. In der Reportage von 1974 ist unter anderem Solojodlerin Liselotte Rupp zu hören, die für die Gesangsstunden zuständig war. Eine Kostprobe gibt es ebenfalls vom Ad hoc-Chor, der während der Kreuzfahrt das eine oder andere Schweizer Volkslied zum Besten gab.

Moderation: Christine Gertschen, Redaktion: Bea Schenk