Reportage: Bodenseegfrörni von 1963

Die Bodenseeregion feiert 50 Jahre Seegfrörni. Der gesamte Bodensee war letztmals 1963 von einer dicken Eisschicht bedeckt. Das Jahrhundert-Ereignis wurde als Volksfest gefeiert. Fürs Schweizer Radio hat sich Kurt Felix (1941-2012) damals als Reporter aufs Glatteis begeben.

Stelldichein mit Ständchen auf dem zugefrorenen Bodensee: Am 7. Februar 1963 überquerten die ersten Wagemutigen den Bodensee auf dem Eis zwischen Altnau TG und Hagnau (D). Es war das bisher letzte Mal, dass man den Bodensee auf einer Eisfläche überqueren konnte.
Bildlegende: Stelldichein mit Ständchen auf dem zugefrorenen Bodensee: Am 7. Februar 1963 überquerten die ersten Wagemutigen den Bodensee auf dem Eis zwischen Altnau TG und Hagnau (D). Es war das bisher letzte Mal, dass man den Bodensee auf einer Eisfläche überqueren konnte. Keystone

Kurt Felix hat 1963 eine Prozession begleitet, die von Altnau nach Hagnau unterwegs war. Mitten auf dem Bodensee weckte ein Baum, umgeben von einem roten Kreis, seine Aufmerksamkeit. Seine journalistische Neugierde war geweckt. Er näherte sich dem Baum und hörte plötzlich das Eis unter sich krachen. «Ballast abwerfen», war sein erster Gedanke, und er liess kurzerhand sein Tonbandgerät fallen. Das Eis barst und das Gerät versank im eisigen Wasser des Bodensees.

Glücklicherweise hatte Kurt Felix in seiner Tasche schon zwei bereits bespielte Tonbänder. Ausserdem half ihm ein Kollege von Radio Vorarlberg mit weiteren Aufnahmen aus. So kommen wir 50 Jahre später doch noch in den Genuss dieser Reportage über die Seegfrörni am Bodensee von 1963.

Autor/in: schb, Moderation: Christine Gertschen, Redaktion: Kurt Felix