Satirisches zum Fernsehen 1958

Am heutigen Welttag des Fernsehens geht unser Blick zurück ins Jahr 1958. Erst wenige Haushaltungen verfügten über ein Televisions-Gerät. Wer keines hatte liebäugelte damit, wie Ruedi Walter, der seine Ehefrau, gespielt von Margrit Rainer, vom Kauf eines Fernsehers überzeugen will.

Ruedi Walter und Margrit Rainer.
Bildlegende: Ruedi Walter und Margrit Rainer. SRF

Auch als Ehefrau könne sie nur vom TV profitieren, meint der Ehemann. Er würde den Abend dann öfters zu Hause und nicht immer auswärts am Stammtisch verbringen. Dann wäre da noch die Aussicht auf die bevorstehende Übertragung der Fussball-Weltmeisterschaft. Man stell' sich einmal vor, wie glücklich er dabei wäre. Und wenn er glücklich sei, sei seine Frau ja doppelt glücklich und damit die Welt mehr als in Ordnung.

Die Satire zum Fernsehen ist Teil einer Sendung vom 24. Mai 1958, in der es vor allem um gesellschaftliche und politische Themen ging.