Schweizer Jugendherbergen mit Gästen aus aller Welt

Zum 90-Jahr-Jubiläum der Jugendherbergen führt die Zeitreise im «Sinerzyt» zurück ins Jahr 1949. Acht Jugendliche aus Schottland konnten dank einem grosszügigen Gönner die Schweiz bereisen. Radioreporter Max Senger traf sie in der Jugendherberge Rotschuo am Vierwaldstättersee.

Junge Menschen beim Frühstück in einer Jugendherberge.
Bildlegende: Heute genauso wie vor 90 Jahren: In einer Jugendherberge, wie hier in Genf, treffen sich meist junge Menschen aus aller Welt. Keystone

Am 28. April 1924 gründeten Vertreter verschiedener Jugendverbände die Zürcherische Genossenschaft zur Errichtung von Jugendherbergen. Kurze Zeit später gab es bereits zwölf Herbergen, heute sind es deren 53.

In den vergangenen 90 Jahren hat sich in den Schweizer Jugendherbergen einiges verändert. Wurde das Angebot früher vor allem von Jugendlichen genutzt, buchen heute auch ältere Semester sowie Familien eine Übernachtung in einer «Jugi». Nebst Massenlager stehen heute auch Einzel- oder kleinere Mehrbett-Zimmer zur Verfügung. Vor 90 Jahren zahlte man für eine Übernachtung in der Jugendherberge 50 Rappen, heute zwischen 28 bis 121 Franken.

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Bea Schenk