The Range und die kreativen Untiefen von Youtube

Anstatt verstaubte Vinyl-Archive nach längst vergessenen Funk-und Soul-Grooves zu durchwühlen, klickt sich der Beatsbastler James Hinton aka The Range durch YouTube-Videos von Amateur-Musikern, um geeignete Samples für seine Tracks zu finden.

Verwendet Youtube als kreative Inspirationsquelle: der James Hinton aka The Range.
Bildlegende: Verwendet Youtube als kreative Inspirationsquelle: der James Hinton aka The Range. Facebook

Auf seinem zweiten Album «Potential» schlägt der New Yorker Produzent eine Brücke von R & B und Hip Hop, über Dubstep, bis zu Footwork und sphärischem Electro-Pop.

Gespielte Musik

Moderation: Matthias Erb, Redaktion: Urs Musfeld