Greetje Kauffeld vom Schlager zum Jazz

Die niederländlische Sängerin war in den Sechzigern im deutschsprachigen Raum vor allem als Schlagersängerin bekannt. Für ihren Gesang inspirierte sich Greetje Kauffeld bei Doris Day und Frank Sinatra. Hier wurzelt wohl ihre Liebe zu Jazz, dem sie sich mittlerweile ausschliesslich widmet. 

Schwarzweissfoto der jungen Sängerin.
Bildlegende: Die junge Greetje Kauffeld (1961) wikimedia/ National Archief Den Haag

Schon während ihrer Schlager-Karriere spannte Greetje mit grossen Stars wie Caterina Valente, Paul Kuhn oder Udo Jürgens zusammen, die dem Jazz ebenso nicht abgeneigt waren. Sie selber wollte Ende der Sechziger ihren Horizont erweitern und unternahm einen Abstecher über den grossen Teich. In den USA trat sie in Los Angeles und Las Vegas wiederum mit namhaften Grössen wie Ray Brown oder Herb Ellis auf. Von da an hatte sie der Jazz endültig in den Bann gezogen

Zurück in ihrer Heimat, den Niederlanden, heiratete sie ihren langjährigen Freund Joop de Roo, der sie zusätzlich ermutigte das Musikfach vom Schlager zum Jazz zu wechseln. Am 24. November 2014 feiert Greetje ihren 75. Geburtstag. Musikwelle-Musikredaktor Jürg Moser feiert die Sängerin in «Time to Swing» mit einigen ihrer schönsten Jazz-Perlen.

Gespielte Musik

Autor/in: daue, Redaktion: Jürg Moser