Kurt Edelhagen – ein Orchesterchef der Sonderklasse

«Von der Tanzmusik müssen wir leben, damit wir Jazzmusik spielen können», sagte einst Kurt Edelhagen. Der deutsche Klarinettist, Kapellmeister und Komponist formte in den 1950er-Jahren aus den Radioorchester-Musikern des Westdeutschen Rundfunks eine der besten Bigbands Europas.

Schwarz-Weiss-Fotografie mit dem Porträt eines dunkelhaarigen Mannes.
Bildlegende: Kurt Edelhagen (1920-1982) auf dem Cover zum Album «Moonlight Serenade». zvg

Perfekt arrangierter und präzise gespielter Bigband-Sound war das Markenzeichen von Kurt Edelhagen (1920-1982). Er galt als Grenzgänger zwischen anspruchsvoller Jazzmusik und sorgfältig arrangierter Tanz- und Schlagermusik. Ein Geheimnis seines Erfolgs waren seine hohen Ansprüche. So scheute er sich nie, Musiker seines Orchesters durch noch bessere zu ersetzen.

Am 8. Februar 2017 jährt sich der Todestag von Kurt Edelhagen zum 35. Mal. In Erinnerung an den deutschen Bigband-Leader blickt Jürg Moser mit viel Musik auf dessen Leben und Wirken zurück.

Gespielte Musik

Moderation: Jürg Moser, Redaktion: Jürg Moser